WENZGASSE

GRG13

01 877 10 32

Workshop „Vom Kakao zur Schokolade“ in der 1F

VON LENA, PAOLA UND ANNA MIRIJAM, 1F GEPOSTET AM 14. JUNI 2020

Im Rahmen des Geografieunterrichtes mit Frau Prof. Gahleitner-Eder und der Freiarbeit „Tropen“ haben wir uns unter anderem mit der Herkunft und Gewinnung des Kakaos beschäftigt und zusätzlich in einem Workshop vieles darüber erfahren. Eine Mitarbeiterin der Organisation Südwind kam zu uns und erarbeitete mit uns das Thema Kakaogewinnung.

Am Anfang haben wir über Länder, in denen Kakao produziert wird, gesprochen und ein Memory von der Ernte der Kakaobohne bis zum Verkauf der fertigen Schokolade gespielt. Dabei haben wir gelernt, dass die Kleinbauern meist nur wenige Cent pro Schokoladentafel bekommen, da die Kakaobohnen als Erstes immer von Zwischenhändlern abgekauft werden. Sie kaufen die Bohnen meist mit sehr schlechten Verhandlungsmethoden um den günstigsten Preis ab.

Bild Kakao

Danach ging es mit fünf Stationen weiter, bei denen wir unterschiedliche Informationen sammeln konnten:

Bild Kakao

Als Erstes entschieden wir uns für die Schokolade-Kochstation. Da konnten wir aus Kokosfett, Zucker und Kakaopulver selber Schokoladenpralinen machen, die wir dann am nächsten Tag probierten. Sie haben uns eigentlich ganz gut geschmeckt!

Bild Kakao

Bei der zweiten Station ging es darum, eine Kakaobohne zu zeichnen. Manche wurden rund, manche oval und manche leicht eckig:-) Später mussten wir über den Preis dieser Bohnen verhandeln.

Die dritte Station war ein Gaumenschmaus, aber auch bitter für uns. Wir mussten mit geschlossenen Augen verschiedene Zutaten kosten und erraten, zum Beispiel Kakaobutter, Milchpulver, geriebene Nüsse und noch etwas ganz Bitteres und zwar …ungesüßtes Kakaopulver!!! Das war wirklich bitter!

Bild Kakao

Nun ging es zur Station „Von der Bohne zum Pulver“. Hier konnten wir die einzelnen Zutaten in kleine Frischhaltesäckchen füllen und den richtigen Begriffen zuordnen.

Bei der letzten Station ging es um Geografie. Wir mussten die Länder ihren Kakaoverkaufsmengen zuordnen und auf der Weltkarte suchen. Das war gar nicht so einfach, aber wir haben es geschafft.

Bild Kakao

Unser letzter Programmpunkt war die Preisverhandlung mit einem Zwischenhändler. Dieser kaufte unsere (selbstgemalten) Kakaobohnen ab. Wir mussten uns aber davor noch besprechen, wie wir am besten verhandeln. Dabei stellten wir fest, dass es sinnvoll ist, wenn sich Kleinbauern zu Gruppen zusammenfinden, damit sie bestmöglich verkaufen können.

Insgesamt haben wir wirklich viel gelernt und wir fanden den Workshop sehr interessant und toll!